Die Architektur

Der japanische Architekt entwirft einen "unsichtbaren" Zug

Der japanische Architekt entwirft einen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ja, Sie haben richtig gehört, Japan wird bald einen unsichtbaren Zug haben, der durch das Land fährt, um Entwürfe zu entwerfen, die sich in die Umgebung einfügen. Der Architekt hinter dem Projekt, Kazuyo Sejima, hat viele Auszeichnungen erhalten, darunter den begehrten Pritzker-Preis für Design. Ihr Stil war es, Strukturen zu schaffen, die die Natur buchstäblich widerspiegeln und Spiegel und Transparentfolien in großem Maßstab enthalten. Die japanische Seibu-Gruppe betreibt viele Eisenbahnnetze durch das kleine Land und hat Sejima tatsächlich beauftragt, "unsichtbare" Sonderzüge für sie zu entwerfen 100 Jahre Jubiläum.

[Bildquelle:Sejima Architekten]

"Unsichtbar" bedeutet vielleicht nicht, was Sie denken, aber wenn sich die Züge mit hoher Geschwindigkeit bewegen, sind sie sicherlich schwer zu erkennen. Jeder Zug wird mit einer reflektierenden Oberfläche bedeckt, die die Umgebung und die städtischen Gebiete widerspiegelt. Während es nicht genau anzeigt, was auf der anderen Seite wäre, ist der Effekt in vielen Umgebungen gut genug, um das Auge zu täuschen, dass es laut Quartz nichts gibt.

Die Züge sollen 2018 ausrollen, aber nicht, dass es darauf ankommt, Sie werden sie nicht sehen können, wenn sie es tun, weil sie unsichtbar sind (nicht wirklich). Das Hauptziel des Architekten bei der Übernahme dieses Projekts war es, die Maschinen nahtlos in die Landschaft zu integrieren und gleichzeitig ein Gefühl von Ironie und Schönheit zu schaffen.

Dies ist eine dieser Zeiten, in denen Architektur und Ingenieurwesen zusammenkommen, um etwas wirklich Cooles zu schaffen. Manchmal kann der Traum eines Architekten zum Albtraum eines Ingenieurs werden, aber in diesem Fall müssen Ingenieure nicht so sehr an der Realisierung dieses einzigartigen Entwurfs beteiligt sein, da das Team vorgefertigte Züge verwendet. Während das Zeitalter der wahren Unsichtbarkeit noch ziemlich weit entfernt ist, können wir uns vorerst mit "Unsichtbarkeit" durch Rauch und Spiegel zufrieden geben.

SIEHE AUCH: Russen bauten in den 1960er Jahren einen Turbo-Jet-Zug


Schau das Video: 100 Jahre Bauhaus - simpleshow erklärt die Erfolgsgeschichte dahinter (Juni 2022).