Raum

Forscher haben die HÖLLE gefunden

Forscher haben die HÖLLE gefunden

Während die Technologie in den letzten Jahren in Bezug auf Weltraumforschung und Bildgebung Fortschritte gemacht hat, waren Wissenschaftler auf der Suche nach dem nächsten Exoplaneten der Erde. Über 2000 Exoplaneten wurden entdeckt seit 1988 sind dies Massen, die andere Sterne als die Sonne umkreisen. Es wurde ein neuer Planet gefunden, und es ist möglicherweise die realistischste Darstellung, wie die Hölle aussehen könnte, oder vielleicht sogar die Hölle selbst.55 Cancri e, wie der Exoplanet genannt wurde, hat zwei Gesichter. Ein Gesicht ist in einem Zustand ewiger Nacht aufgehängt, und das andere Gesicht ist mit kochender heißer Lava bedeckt, die über die gesamte Seite fließt, die ihrem Stern zugewandt ist.

Eine Umlaufbahn des Planeten um seinen Mutterstern dauert nur 18 Stunden, sodass enorme Mengen an Energie vom Planeten absorbiert werden und der Magmafluss die Oberfläche bedeckt. Forscher haben die Oberfläche des Planeten geschätzt, um Temperaturen von aufrechtzuerhalten über 2.000 ° C.. Was weitere Beweise dafür sein könnte, dass Wissenschaftler die Hölle gefunden haben, besteht die Atmosphäre aus Cyanwasserstoff, einem schädlichen Gas, das innerhalb von Minuten zum Tod führen kann.

Unter der Leitung von Forschern der Universität Cambridge hat die Studie herausgefunden, dass der Planet große Mengen an Infrarotstrahlung emittiert. Diese Strahlung wurde kartiert und weiter verwendet, um die Rotationsnatur der Exoplaneten zu bestimmen. Da 55 Cancri e seinem Gastgeberstar sehr nahe ist, ist es das auch gezeitengesperrt an Ort und Stelle, was bedeutet, dass immer die gleiche Seite dem Stern zugewandt ist. Diese "Gezeitenverriegelung" würde bedeuten, dass das helle Gesicht Temperaturen von über haben würde 2.500 ° C. und die Nachtseite wäre an 1.100 ° C. ziemlich stetig.

Um das Geheimnis um den Planeten weiter zu verschärfen, ist die Wärme, die die Masse als Strahlung abgibt, zu viel, um nur von ihrem Mutterstern zu kommen. Dies bedeutet, dass es eine unbekannte Energiequelle im Inneren des Planeten gibt, die seinen bevorstehenden Zusammenbruch speist.

"Wir wissen immer noch nicht genau, woraus dieser Planet besteht - es ist immer noch ein Rätsel. Diese Ergebnisse sind wie das Hinzufügen eines weiteren Ziegels an der Wand, aber die genaue Natur dieses Planeten ist noch nicht vollständig verstanden. "~ Brice Oliver Demory, leitender Forscher

Im Jahr 2018 wurde der Nachfolger des Hubble-Teleskops, der James Webb Weltraumteleskopwird den Forschern einen besseren Einblick in die Geheimnisse des Exoplaneten ermöglichen.

Das Entdecken von Planeten ist eine sehr schwierige und zeitaufwändige Aufgabe, bei der viel Wissenschaft an der Spitze des Wissens steht. Während des Studiums von Himmelskörpern entsteht oft etwas, das keinen Sinn ergibt und zur Entdeckung eines Planeten oder einer anderen Masse führt. Die Planetenphysik ist ein konzeptionelles und empirisches Forschungsfeld, das unser Wissen darüber, wie das Universum funktioniert und funktioniert, ständig weiterentwickelt. Halten Sie Ausschau nach der Entdeckung des nächsten Exoplaneten, bei dem Wissenschaftler beginnen, ein wenig mehr über das Universum zu verstehen.

[Bildquelle: NASA / JPL]


Schau das Video: Bäume, die aus den Tiefen der Hölle stammen! (Januar 2022).