Industrie

19 erstaunliche Fotos vom Bau des Hoover-Staudamms

19 erstaunliche Fotos vom Bau des Hoover-Staudamms


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der 1936 fertiggestellte Hoover-Staudamm ist Amerikas größter Betonschalungsdamm und gilt als Touristenattraktion für Menschen auf der ganzen Welt. Der hohe Bogendamm am Colorado River in Nevada und Arizona benötigte 5 Jahre, um mehr als 5.000 Mitarbeiter zu Spitzenzeiten zu beschäftigen. Zu dieser Zeit war Las Vegas eine kleine Stadt mit etwas weniger als 5.000 Einwohnern, so dass viele Arbeiter auch kamen, um während des Baus Wohnungen und Infrastruktur für die zusätzliche Bevölkerung zu bauen. Im Laufe des Baus ereigneten sich 112 Todesfälle mit Ursachen vom Ertrinken bis zum Sturz. Unabhängig davon war der Bau eine Sehenswürdigkeit und hier sind einige der interessantesten Fotos, die den gesamten Bauprozess darstellen.

[Bildquelle: Wikimedia]

Hier abgebildet ist die Stahlschalung, mit der die Betonumleitungstunnelbögen [rechts] transportiert werden. In den Felsen rund um den Damm befinden sich mehrere Umleitungstunnel, um bei Bedarf einen Notfluss und eine Energieerzeugung zu ermöglichen.

[Bildquelle: Wikimedia]

Diese einzigartige Stahlschaufelmaschine wurde verwendet, um Beton tief in die Tunnel zu transportieren.

[Bildquelle: Wikimedia]

Dies ist die Bohranlage und das Gerüst, mit denen durch den dicken Felsen um den Damm getunnelt wird. Während es für moderne Bohrtechniken primitiv war, war es zu seiner Zeit innovativ.

[Bildquelle: Wikimedia]

Hier kann ein größerer Umfang der Umleitungs-Tunnelgrößen gesehen werden, wenn Arbeiter Bogenschalungen an Ort und Stelle gießen. Es gibt tatsächlich 41 Todesfälle während des Baus, wobei die Ursache auf eine Lungenentzündung zurückzuführen ist. Es wird angenommen, dass die Arbeiter tatsächlich an einer Kohlenmonoxidvergiftung starben, die mit Gasfahrzeugen im Tunnel verbunden war. Die Todesursache wäre von den Unternehmen falsch dargestellt worden, um die Zahlung einer Todesfallentschädigung zu vermeiden.

[Bildquelle: Wikimedia]

Ein solch großes Betonbauprojekt erfordert genügend Material vor Ort, um die Transportzeit zu verkürzen. Oben sehen Sie die großen Lagerflächen für Zuschlagstoffe und das Sieben von Materialien.

[Bildquelle: Wikimedia]

Die konkrete Anwendungstechnik des Tages beruhte einfach auf Abfalleimern, was den Prozess für die Arbeiter mühsam machte. Den Tag in den Tunneln zu verbringen, wäre ein dunkler und düsterer Job gewesen, aber es war oft die einzige Einnahmequelle für die Arbeiter.

[Bildquelle: Wikimedia]

Die oben abgebildeten Männer stammen vom US-amerikanischen Reklamationsbüro, das den Bau des Hoover-Staudamms beaufsichtigte.

[Bildquelle: Wikimedia]

Dies war der Blick auf den Colorado River, der vor den Bautätigkeiten des Damms flussaufwärts auf die Baustelle blickte.

[Bildquelle: Wikimedia]

Eines der einzigartigsten Ausrüstungsgegenstände des Projekts war das Bohrgerät, das damals als "Jumbo-Bohrgerät" bezeichnet wurde. Die Arbeiter können hier mit ihren einzelnen Bohrern auf der zweistöckigen Plattform gesehen werden, die durch die Tunnel auf Schienenstrecken bewegt wird.

[Bildquelle: Wikimedia]

Dies war der bewegliche Kabelturm, mit dem die Sprungleinen verankert wurden, die die Arbeiter zu Beginn der Schichten zu ihren Stationen brachten.

[Bildquelle: Wikimedia]

Mit Beton kommt Schalung und vieles davon. Die oben gezeigte Holzschalung wurde für die vielstöckige Einlassstruktur des Umleitungstunnels verwendet.

SIEHE AUCH: Was macht ein Bauingenieur?

[Bildquelle: Wikimedia]

Der Tormechanismus war ein wesentliches Merkmal des Hoover-Staudamms und kein kleines Unterfangen. Oben sind die vielen mechanischen Teile des Damms zu sehen, und im Hintergrund sind die Hydraulikzylinder zu sehen.

[Bildquelle: Wikimedia]

Die Baustelle bot eine breite Palette von Bauarbeitern, von den einheimischen Apache-Indianern bis zu Wanderarbeitern aus der Ferne.

[Bildquelle: Wikimedia]

Ein weiteres kundenspezifisches Gerät war der hier gezeigte Entladewagen, mit dem ein 19-Tonnen-Dauerkabelsystem auf den Waggon geladen wurde.

[Bildquelle: Wikimedia]

Rund um den Standort wurden mehrere kleinere Betonmischanlagen eingesetzt, um die Herstellung des Materials schnell und effektiv zu gestalten. Sie können sich ein Bild von der Skala im Bild machen, indem Sie die Person oben rechts auf dem Transitmischer sehen.

[Bildquelle: Wikimedia]

Mit der zuvor erwähnten Seilbahn werden einige große Kabel benötigt, deren Länge unterschiedlich lang ist. Die oben gezeigten Spulen werden vor Ort mit einem Stahlkabel mit 9 cm Durchmesser gewickelt gelagert.

[Bildquelle: Wikimedia]

Die einheimischen Apache-Indianer wurden als "Hochskalierer" für das Projekt eingesetzt, um Ausrüstung und Material an schwer erreichbaren Orten zu sichern. Die Männer waren auf die Topographie des Anblicks eingestellt und perfekt auf den Job abgestimmt.

[Bildquelle: Wikimedia]

Eine noch größere Streckbetonmischanlage ist oben zu sehen, da im Projekt 2,5 Millionen Kubikmeter Beton verwendet wurden.

[Bildquelle: Wikimedia]

Dies ist eine Ansicht, die von der Oberseite der Dammstruktur aus mit Blick auf die darunter liegende Schlucht und eine entfernte Betonmischanlage auf der stromabwärtigen Seite der Struktur angeboten wird.

Der Hoover-Damm ist vielleicht nicht der größte Damm der Welt, aber er behauptet sich, wenn es um historische Intrigen und Interesse geht. Es gibt noch mehr Fotos vom Bau des Damms in einem der sicherlich interessantesten Bauprojekte des 20. Jahrhunderts.

SIEHE AUCH: Top 10 Wunder des Bauingenieurwesens


Schau das Video: - 19. September: Hafengeschichten zwischen Nesserland und Knock (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Mutaxe

    Es ist der einfach ausgezeichnete Gedanke

  2. Meztizshura

    Wo wirklich hier gegen Talent

  3. Reymond

    Was ist für Sie zu einem Kopf ist gekommen?

  4. Chen

    Dies ist keine Ausnahme mehr.



Eine Nachricht schreiben