Industrie

Die Brüder Koch: Eine große Bedrohung für saubere Energie

Die Brüder Koch: Eine große Bedrohung für saubere Energie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Karikatur von Charles und David Koch, die mit ihrem Hund spazieren gehen [Bildquelle: Esel Hotey, Flickr]

Die Solarenergie in den USA und auf der ganzen Welt ist auf ihrem Höhepunkt und steht kurz vor dem Durchbruch in den Mainstream. Es gibt jedoch ein Problem. Dem globalen Sektor für erneuerbare Energien widersetzen sich lautstark große Interessen an fossilen Brennstoffen, und in Amerika stehen die berüchtigten Brüder Koch ganz oben auf der Liste der Organisationen, die versuchen, ihn zu zerstören. Laut Tim Dickinson, der im Rolling Stone Magazine schreibt, hat sich insbesondere Solar von den Kochs verprügelt, insbesondere in Staaten wie Florida.

Die erneuerbaren Energien in Amerika haben seit dem Amtsantritt von Präsident Obama stark zugenommen. Insbesondere der Preis für Solarmodule ist seit seiner Amtseinführung um mehr als 80 Prozent gesunken. Dies hat erneuerbare Energien in einen Raum gebracht, in dem sie ohne Hilfe von Subventionen fast mit fossilen Brennstoffen konkurrieren können.

Im Hintergrund haben die Brüder Koch jedoch einen wirklich fiesen, schmutzigen Krieg gegen saubere Energie geführt, insbesondere durch die Bereitstellung von Finanzmitteln für Frontgruppen wie den American Legislative Exchange Council (ALEC), der auf Zinserhöhungen und exorbitante Gebühren für Hausbesitzer gedrängt hat Wahl der Installation von Solarenergie. In Staaten wie Arizona und Nevada hat dies sicherlich große Auswirkungen gehabt, aber selbst das ist nichts im Vergleich zu dem, was in Florida geschehen ist, wo die Interessen an fossilen Brennstoffen oberste Priorität haben. Dies ist besonders ärgerlich, da der Sunshine State die besten Sonneneinstrahlungswerte im Osten der USA mit dem drittbesten Potenzial auf dem Dach im ganzen Land aufweist. Es belegt jedoch nur 16th Platz im amerikanischen Ranking für erneuerbare Energien, weit hinter westamerikanischen Solargiganten wie Kalifornien und sogar hinter nördlichen Staaten wie New Jersey, Massachusetts und New York.

"Ich will meinen gerechten Anteil - und das ist es alles davon "- Charles Koch

Der Feind in Florida besteht aus Investor-Owned Utilities (IOUs), die mit Erdgas und Kohle enorme Gewinne erzielen. Diese Unternehmen haben eine mega politische Macht im Staat und haben auch enorm in die Infrastruktur investiert, was zu steigenden Stromrechnungen für die Verbraucher geführt hat. Die dezentrale Erzeugung, insbesondere erneuerbare Energien, bedroht nun jedoch das traditionelle Geschäftsmodell der Versorgungsunternehmen. Energieversorger bauen weniger Anlagen und die Gewinne der Investoren leiden, da Verbraucher mit Sonnenkollektoren auf ihren Dächern weniger Strom aus dem Netz verbrauchen und ihn selbst erzeugen können. Nach den Net Metering-Gesetzen müssen die Energieversorger auch für den von den Haushalten erzeugten Solarstrom bezahlen. In Florida werden die Stromgewinne im Sommer von all jenen Klimaanlagen vorangetrieben, die die zweithöchste Stromverbrauchsquelle in Amerika darstellen. Ein durchschnittlicher Haushalt in Florida gibt 1.900 USD pro Jahr für Strom aus, 40 Prozent mehr als im Landesdurchschnitt.

Die Stromerzeugung in Florida wird größtenteils von fossilen Brennstoffen angetrieben - 61 Prozent aus Erdgas und 23 Prozent aus Kohle. Weniger als 1 Prozent kommt von Solar. Warum ist das?

Installation von Sonnenkollektoren [Bildquelle: Oregon Verkehrsministerium, Flickr]

In anderen Teilen der USA haben wichtige Richtlinien die Erzeugung erneuerbarer Energien unermüdlich vorangetrieben. In Florida gelten diese Richtlinien jedoch nicht und einige von ihnen sind tatsächlich illegal. Florida hat nicht nur kein Mandat zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien, sondern auch ein restriktives Versorgungsgesetz, das allen außer den Energieversorgern den Kauf und Verkauf von Strom verbietet. Vermieter können also keinen Strom an Mieter verkaufen, Solarleasingprogramme sind illegal, Solarenergie auf dem Dach ist das einzige Reservat für diejenigen, die sich die Vorabinvestitionen leicht leisten können - weniger als 9.000 Häuser im ganzen Staat. Es wurde sogar kürzlich berichtet, dass Gouverneur Scott den Staatsbeamten verboten hat, die Begriffe „globale Erwärmung“ und „Klimawandel“ zu verwenden.

Die Versorgungsunternehmen haben enormen Einfluss und Macht innerhalb des Gesetzgebers von Florida. Die Power Service Commission (PSC) ist die Abteilung, die die Macht im Staat regelt. Kürzlich wurden die Energieeffizienzmandate in Florida reduziert und ein Rabattprogramm beendet, das den privaten Kauf von Solarmodulen unterstützt und gleichzeitig das Fracking („Fracking“) unterstützt. Um im Land etwas Boden für erneuerbare Energien zu gewinnen, versuchte die Südliche Allianz für saubere Energie (SACE), bei den Wahlen 2016 eine Änderung der „Solar Choice“ voranzutreiben. Die Energieversorger wehrten sich und finanzierten eine Änderung von „Smart Solar“, die weit davon entfernt war, Solar zu unterstützen, sondern die bestehende Gesetzgebung tatsächlich in die Staatsverfassung einbaute. Dies wurde jedoch auch von konservativen Interessengruppen unterstützt, die aus Interessen fossiler Brennstoffe finanziert wurden. 60 Plus war eine von ihnen, eine Gruppe, die 15 Millionen US-Dollar vom Koch-Spendernetzwerk erhalten hat. Eine andere war die Nationale Schwarze Handelskammer (NBCC), die von großen Ölfirmen wie Exxon finanziert wird und von Koch Industries auch Geld für die Kosten ihrer Konvention erhielt. Das Geld, das in die Kampagne gesteckt wurde, ermöglichte es den Versorgungsunternehmen, die Änderung von Solar Choice zu vernichten, und das war das Ende davon.

Im Kampf gegen erneuerbare Energien greifen die Energieversorger auf einen von ALEC formulierten Ansatz zurück. Das Argument besagt, dass diejenigen, die Solarenergie installieren, diejenigen, die es sich nicht leisten können, „frei laden“. Sie verlassen sich auf das Stromnetz, wenn die Sonne nicht scheint, zahlen aber nicht ihren gerechten Anteil, weil sie Geld zurückbekommen, wenn sie überschüssige Energie an das Stromnetz verkaufen. ALEC porträtiert sich im Wesentlichen fälschlicherweise als „Freund“ der Armen.

Die Kochs planen, als nächstes gegen Elektrofahrzeuge vorzugehen [Bildquelle: Cedric Ramirez, Flickr]

ALEC ist jedoch nicht die einzige von Koch finanzierte Gruppe, die in Florida aktiv ist. Die bekannteren Americans for Prosperity (AFP Florida) haben versucht, die Bemühungen von Floridans for Solar Choice, die Staatsverfassung zugunsten erneuerbarer Energien zu ändern, zu vereiteln, da dies zu einem verringerten Wettbewerb und höheren Stromrechnungen führen würde.

ALEC ist auch in Arizona aktiv, wo ein großer Versorger und verschiedene Geber mit Verbindungen zum Koch Millionen von Dollar investiert haben, um die staatlichen Regulierungsbehörden davon zu überzeugen, eine monatliche Gebühr von 50 bis 100 US-Dollar für Netto-Messkunden zu erheben. Die Kochs finanzierten auch zwei Unternehmensgruppen in Arizona, die in dieser Kampagne mit Unterstützung des republikanischen Beraters Sean Noble und des ehemaligen Sprechers des Arizona House, Kirk Adams, aktiv waren. Beide halfen beim Aufbau des Kochs-Netzwerks gemeinnütziger Gruppen.

In Kansas, dem Heimatstaat der Brüder Koch, hat AFP Kansas versucht, das 2009 erstmals verabschiedete Portfolio für erneuerbare Standards des Staates zu zerstören. Etwas in dieser Art ist bereits in Ohio geschehen, wo die Landesregierung im Juni 2014 von ihren Standards für erneuerbare Energien zurückgetreten ist Dies wurde durch einen von Gouverneur John Kasich unterzeichneten Gesetzentwurf eingeleitet, der die Standards für zwei Jahre effektiv einfrierte. SB 310 wurde von AFP und ALEC vorangetrieben.

SIEHE AUCH: Können Wind und Sonne Kohle verdrängen? Ja, das kann es - leicht

Bisher war Solar eines der wichtigsten Schlachtfelder, aber die Brüder Koch beginnen nun, ihre Aufmerksamkeit auf Elektrofahrzeuge zu lenken. Kürzlich hat sich herausgestellt, dass sie aktiv versuchen, die Unterstützung der Zentralregierung für umweltfreundliches Autofahren zu untergraben, da sie bereits teilweise eine neue Frontgruppe finanziert haben, die darauf abzielt, staatliche Anreize für Elektrofahrzeuge zu beseitigen. Laut einem Bericht in der Huffington Post verfügt diese Gruppe offenbar über ein Budget von 10 Millionen US-Dollar, mit dem sie versuchen wird, Elektroautos in den USA abzutöten. Die Nachricht wurde von einer Reihe von Quellen in der Raffineriebranche veröffentlicht, und es scheint, dass James Mahoney, Mitglied des Koch Industries Board, zusammen mit dem ehemaligen Energielobbyisten Charlie Drevna aus Washington an der Finanzierung und Gründung der Gruppe arbeitet.

Über die Gruppe ist nichts mehr bekannt, aber sie sollte irgendwann in diesem Jahr ins Rampenlicht rücken, wahrscheinlich im Frühjahr oder Sommer. Die Sache ist jedoch, dass Elektrofahrzeuge kein so einfaches Ziel sein werden wie State Solar. Warum? Zunächst einmal beginnen alle großen Automobilhersteller mit der Produktion neuer EV-Modelle. Zweitens bedeutet eine größere Reichweite und der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur, dass sie immer beliebter werden.

Die Neigung des Koch-Bruders zu mit fossilen Brennstoffen angetriebenem Übel könnte eine große Niederlage erleiden. Wenn dies der Fall ist, wird es Spaß machen, es zu sehen.


Schau das Video: Who Are The Koch Brothers u0026 How Much Power Do They Have? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Stoddard

    Nein, cool,

  2. Duzuru

    Ich stimme allem oben Gesagten zu. Lassen Sie uns versuchen, die Angelegenheit zu diskutieren. Hier oder am Nachmittag.

  3. Drefan

    Gut produziert?

  4. Brarr

    Dies ist die einfach bemerkenswerte Antwort



Eine Nachricht schreiben